Memoria-Seite Basic

Lucy Moll

Lucy Moll

Geboren am 11.12.1960
Gestorben am 22.02.2021
Erstellt von J. am 27.03.2024

  • Lucy Moll
  • 11.12.1960
  • Quezon City/Philippinen
  • 22.02.2021
  • Lübbenau

 

Ponciana Paglinawan, genannt Lucy, wurde an einem Sonntag, dem 3. Advent, am 11. Dezember 1960 in der philippinischen Provinz Quezon geboren.

Sie war eines von 6 Kindern. Leider hat Lucy ihren Vater schon sehr früh verloren.

Aber sie genoss das Privileg eine bessere Schule zu besuchen, war aber auf Grund dessen von ihrer Familie getrennt.

Während der Schulzeit lebte Lucy bei ihrer Tante.

Danach konnte sie aber wieder zu ihrer Mutter und den Geschwistern zurückkehren.

 

Ihr Mann trat in ihr Leben, da war sie 23 Jahre alt.

Über einen Freund, der auf den Philippinen lebte und mit dem regelmäßiger Briefkontakt bestand, lernten sie sich 1984 kennen.

Sie verließ ihre Heimat und kam so nach Deutschland. Berlin wurde nun ihr neues Zuhause.

 

Dabei lebte sie sich sehr gut ein, knüpfte viele Kontakte zu anderen philippinischen Familien, denn ihre offene, freundliche Art öffnete so manche Tür.

Gemeinsam mit ihrem Mann konnte sie nun auf einer großen Rundreise Deutschland entdecken und kennen lernen.

Arbeit fand sie dann unter anderem im Berliner Zoo, aber sie hatte andere Pläne.

Sie wollte frei und unabhängig sein.

So machte sie sich späterhin selbstständig und betrieb ein Damenbekleidungsgeschäft.

 

Sie hat den Bezug zu ihrer Heimat und vor allem zu ihrer Familie nie verloren.

Regelmäßige Besuche führten sie nun um den halben Erdball.

1991 holte sie dann ihre Nichte und ihren Neffen  nach Deutschland, um den beiden eine bestmögliche Schulbildung zu ermöglichen.

Sie liebte Kinder und diese beiden nahm sie auf wie ihre eigenen, dies schuf auch eine sehr enge Bindung zwischen ihnen.

Der Wunsch die Großstadt zu verlassen, wurde größer.

Sie suchten eine Bleibe im Umland und fündig wurden sie in Terpt.

1995 zogen sie dann in diese kleine Gemeinde.

Ein Haus, ein großer Garten, das war für Lucy kein Problem, sondern ein Gewinn.

Sie war sehr kreativ und handwerklich sehr geschickt. In ihrer Berliner Zeit hatte sie sehr viel gelernt, konnte mit Werkzeugen umgehen, ja sogar das Mauern beherrschte sie.

Zum Beispiel hat sie einen großen Bauschutthaufen zum Steingarten verwandelt und ein ausgedienter Trabbi wurde ein einzigartiges Erdbeerbeet.

Ihr Garten war ihr ganzer Stolz.

Mit dem Alter kam bei ihr auch die Liebe zur Handarbeit. Stricken, Nähen, Häkeln.

 

Auch einige Nachbarn in Terpt wurden zu guten Freunden und jeder wusste, bei Molls ist immer ein Platz und man wird herzlich aufgenommen.

 

Wer an Lucy denkt, der sieht vielleicht rot, aber das liegt einfach daran, dass es ihre Lieblingsfarbe war. Rote Kleider und dazu Schmuck in großer Vielfalt.

 

Weiß hingegen, war ihre Lieblings-Katze Kitty, die sie noch in ihrer Berliner Zeit verwöhnte.

Lucy war nicht nur kinder-, sondern auch tierlieb und da gehörten ihre Hunde genauso dazu.

 

Aber das wichtigste für sie war die Familie.

Wie freute sie sich über den Nachwuchs ihrer Nichte. Da wurde sie nun liebevolle, stolze und glückliche „Tante-Oma“.

Genauso fühlte sie sich für die Kinder ihres ältesten Bruders auf den Philippinen verantwortlich. Ihr größtes Anliegen und größter Wunsch war es, die Familie zusammenzuhalten.

 

Sie war ein sehr lebensfroher Mensch und brachte Farbe in den Alltag.

Sie war sehr präsent und wenn sie den Raum betrat erstrahlte ein Leuchten, denn sie sorgte auch für Humor und hat sehr gerne gelacht.

 

Jedoch, schon die letzten 10 Jahre ihres Lebens machte ihr die Gesundheit mehr und mehr zu schaffen. Aber wie gesagt, sie hatte Lebenshunger, sie hat immer gekämpft und nie gejammert.

 

Anfang Februar 2021 verlor sie aber ihre Kräfte mehr und mehr.

Sie wird  jetzt bei vielem fehlen, denn Sie schloss ihre Augen am Montag, dem 22. Februar 2021 im Alter von erst 60 Jahren für immer und sie ging an diesem Tag in eine für uns unbekannte Welt.

 

Es gäbe noch so viel mehr zu berichten, aber das sind Momente der Vergangenheit, das sind Bilder, die ihre Angehörigen in ihren Herzen tragen.

Und da sind sie auch gut aufgehoben.

 

Diese Zeilen sind Auszüge aus der Trauerrede von Matthias Greupner

Kerzen

Von Sven

Für Lucy Moll

Am 31.03.2024 um 00:15

Kerzen

Von J.

Für Lucy Moll

Am 27.03.2024 um 21:31

ILD

Bitte rechnen Sie 5 plus 3.

Ich möchte an den Geburts- und Todestag von Lucy Moll erinnert werden.

Bitte addieren Sie 5 und 7.